Jazzkomponistin in Residence

Seit 2017 hat Rebecca Trescher eine eigene Konzertreihe in der Tafelhalle in Nürnberg. In bisher 13 Konzerten hat sie mit ihrem Ensemble 11 verschiedene Konzertprogramme erarbeitet und uraufgeführt. Dabei wurden verschiedene Gastkünstler aus Tanz, Literatur, Videoperformance und Musik eingeladen wie z.B. Barbara Bess, Steffen Schorn, Denis Leifeld, Peter Fulda oder das Elisen Quartett.

Ab der Spielsaison 19/20 wird sie in verschiedenen Besetzungen die Konzerteihe unter dem neuen Namen RE:Treat fortführen.


RE:Treat
RETre = Rebecca Trescher
RE: = Reference (Betreff)
Treat = Hochgenuss
Retreat = Auszeit/Zufluchtsort


Das erste von drei Retreats wird das CD-Release Konzert WHERE WE GO – music for large ensemble sein. Nehmen Sie sich eine Auszeit und tauchen sie in die originellen Jazzdichtungen Rebecca Treschers ein. Nicht auf der Bühne, sondern im Raum positioniert sie ihr Ensemble und präsentiert in verschiedenen Besetzungen mannigfaltige Klangfarbenmischungen zwischen musikalischem Experiment und sinfonischem Wohlklang. Das Publikum kommt in den Hochgenuss, nah an den Musikern zu sein, um feinste musikalische Nuancen starker Individualisten und eine spannende Interaktion eines facettenreichen Kollektivs aufzuspüren. Die Künstlerin hat ab Herbst ihr persönliches Retreat für sechs Monate in Paris an der renommierten Cité internationales des Arts und gibt nun in drei Konzerten exklusive Einblicke in ihr aktuelles kompositorisches Schaffen.

„Als moderne Komponistin habe ich den Anspruch, in einer für ein Publikum zugänglichen Ästhetik zu schreiben, diese Grenzen verantwortungsvoll zu dehnen und mit stilistischer Raffinesse und Liebe zum Detail spannende Geschichten zu erzählen. Außerdem versuche ich, aufmerksam und aufgeschlossen zu sein und neugierig der eigenen Kreativität Freiraum zu geben, ohne selbst zu früh zu kategorisieren.“ (Rebecca Trescher)


  • Do, 31.10.2019 – Rebecca Trescher Tentett | WHERE WE GO – CD Release Konzert
  • Do, 16.01.2020 – Rebecca Trescher Tentett | Artist in residence zwischen Nürnberg & Paris
  • Mi, 20.05.2020 – WHERE WE GO – Einblicke & Ausblicke II

Fotostrecke der Konzertreihe


Vergangene Konzerte

#13Reflections – 07. Mai 2019 – Das Ensemble 11 spielt Bandbook.

#12 ENSEMBLE 11 feat Peter Fulda
Di, 19. März 2019, 20 Uhr, Tafelhalle

Der Pianist, Komponist, Arrangeur, Labelgründer und Freigeist Peter Fulda ist aus der Nürnberger Kulturszene nicht mehr wegzudenken. Er komponiert und arrangiert einige Kompositionen für ENSEMBLE 11. Für dieses Konzert übernimmt er zudem musikalische Leitung und Dirigat. „Über Rebeccas Einladung freue ich mich sehr, zumal ich ihre Arbeit über die letzten Jahre mit großem Interesse verfolgt habe (und teilweise begleiten durfte). Das Ensemble 11 ist ein ganz und gar aussergewöhnlicher und gehaltvoller Klangkörper – sowohl in Bezug auf die Instrumetnalfarben als auch durch die Exzellenz der Spieler. Rebeccas musikalische Vision hat dieses Ensemble stark geprägt und eigene Klangwelten erschlossen. Dieses Ensemble für meine eigene Musik zur Verfügung gestellt zu bekommen ist eine Ehre und Herausforderung zugleich.“

#11 Just ENSEMBLE 11 – Preview auf die kommende CD Di, 08. Januar 2019, 20 Uhr, Tafelhalle

Seit genau zwei Jahren ist der kreative Kopf des Ensemble 11 Rebecca Trescher Artist in Residence in der Tafelhalle Nürnberg. “Nach 10 Konzerten kann ich nur sagen, wie schön und herausfordernd zugleich dieses Konzertformat für mich ist. Doch alle ziehen mit, die Band, die Techniker und das Team der Tafelhalle und unsere Sponsoren. Vor allem ist wunderbare Musik entstanden. 120 Minuten Stummfilmmusik, 40 Minuten neue Musik für einen Theaterautor. 35 Minuten neue Musik inspiriert von einem Videokünstler, eine 45-minütige Suite. Großartig, dass Sie dabei waren und dabei sind! Nun steht die dritte CD Produktion beim bayerischen Rundfunk vor der Tür und wir können aus dem Vollen schöpfen! “

#10 Visions – ENSEMBLE 11 with Strings
Mo, 12. November 2018, 20 Uhr, Tafelhalle Diesmal wird das ENSEMBLE 11 um ein klassisches Streichquartett bereichert! Das renommierte Elisen Quartett aus der Region Nürnberg ergänzt die Band mit ihrer Präzision, Leidenschaft und ihrer engagierten Individualität. Gemeinsam vereinen sich die beiden Klangkörper zu einem großen Ensemble und präsentieren in kammermusikalisch sinfonischem Kontext frische Kompositionen von Rebecca Trescher. Wie gewohnt wird auch die starke solistische Qualität der Musiker in Szene gesetzt, gebettet in den warmen Ensembleklang, erweitert um die ausdrucksstarke Komponente der Streicher.

#9 Horizons – Symphonic Jazz & Videoperformance – Di, 25. September 2018, 20 Uhr, Tafelhalle Im neunten Konzert ihrer Reihe every 8 weeks präsentiert Rebecca Trescher, artist in residence der Tafelhalle Nürnberg, neue Musik ihres progressive third-stream jazz collective ENSEMBLE 11, verschmolzen mit exklusiven und eindrücklichen Arbeiten des in München lebenden Videokünstlers, Regisseurs und Dokumentarfilmemachers Moritz Müller-Preißer. Mal aus dem Augenblick geschöpft, mal in großformal angelegten Bögen entstehen in der gemeinsamen Komposition aus bewegtem Bild und live dazu gespielter Musik immer neue, sich wandelnde Mikrokosmen zum Thema Horizonte.

#8 Grow & Evolve – Di, 15. Mai 2018, 20 Uhr, Tafelhalle
Die Erarbeitung von sieben unterschiedlichen Konzerten in eineinhalb Jahren liegt nun hinter Rebecca Trescher und ihrem Ensemble 11. Fast alle Abende in der Tafelhalle standen im Zeichen eines bestimmten Mottos oder waren von interdisziplinärer Zusammenarbeit mit Gästen verschiedener anderer Künste geprägt. Somit ist es nun im achten Konzert der Reihe Every Eight Weeks wieder einmal an der Zeit, die Musik ganz allein für sich stehend zu präsentieren. Spannende neue Kompositionen im Zusammenwirken mit so manchem bandeigenen Klassiker versprechen einen musikalischen Abend besonderer Güte – symphonisch, individualistisch, impressionistisch, risikoreich, kammermusikalisch, verträumt, pompös, funkelnd und detaillverliebt, ganz in bewährter Manier des Ensemble 11.

#7 Ensemble 11 feat. Malerin Sascha Banck – Di, 6. März 2018, 20 Uhr, Tafelhalle Im siebten Konzert der Reihe verschmelzen Live-Malerei und zeitgenössisch symphonischer Jazz zu einem audio-visuellen Gesamtkunstwerk. Die Künstlerin Sascha Banck hat von 2003-2009 an der Akademie der bildenden Künste Nürnberg studiert. Neben der Malerei auf Leinwand arbeitet sie seit einigen Jahren auch mit digitaler Live-Malerei. Das Zeichnen auf einem Tablet ermöglicht einen sehr schnellen und flexiblen Malstil, der ganz ohne vorgefertigtes Material auskommt. Durch Projektion auf die Bühne wird die abstrakte Malerei an diesem Abend zu einem zwölften, optischen Instrument. Zusammen mit dem farbenreichen und ausdrucksstarken Stil des Ensemble 11, voller verschiedener sich immer wieder neu entfaltender musikalischer Kosmen, taucht der Betrachter sinnlich ganz in den Moment ein.

#6 Ensemble 11 feat. Theaterautor Denis Leifeld – Di, 9. Januar 2018, 20 Uhr, Tafelhalle

Der in Nürnberg lebende Theaterautor Denis Leifeld (geb. 1982) schreibt radikal lyrische Texte, die durch assoziative Sprunghaftigkeit, bildhafte Abstraktion und rhythmische Musikalität bestimmt sind. „Geheimnisvolle Bildwelten sind seine Spezialität“, schreibt der Kritiker Bernd Noack. Für sein literarisches Schreiben erhielt Denis Leifeld zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien: u.a. den Literaturpreis der Kulturläden der Stadt Nürnberg und das Literaturstipendium des Freistaates Bayern. Für diesen Abend arrangiert er einen seiner Theatertexte neu – und zwar gemeinsam mit der Komponistin Rebecca Trescher und ihrem Ensemble 11. Der Theatertext KOFFEIN schildert in Szenen zwischen rasanter Unruhe und sprachloser Stille den Drang und die Folgen des Gefühls „ich muss unbedingt dazugehören“. Rebecca Trescher und Denis Leifeld arbeiten beide mit Rhythmen, Atmosphären und Sprache; aber aus jeweils komplett anders gelagerten Richtungen: reichlich Potential also für einen spannungsgeladenen Abend. Was passiert, wenn Text musikalisch und Musik textlich wird?

#5 Ensemble 11 feat. Steffen Schorn – Di, 21. November 2017, 20 Uhr, Tafelhalle
Der Komponist und Musiker Steffen Schorn (geb. 1967) gehört zweifellos zu den prägendsten Persönlichkeiten der Musik der Gegenwart. Als Professor für Jazz-Komposition an der Hochschule für Musik Nürnberg ist er nicht nur gefragter Auftragskomponist für viele große Big Bands und Ensembles in ganz Europa, er war auch Hauptfachlehrer und Förderer von Rebecca Trescher während ihres Studiums in Nürnberg. So hatte er großen Einfluss auf die musikalische Entwicklung unserer Bandleaderin und ihre Arbeit mit dem Ensemble 11. Schon lange bestand das beiderseitige Interesse einer Zusammenarbeit, die nun in die Tat umgesetzt wird. Steffen Schorn wird nicht nur als Gastmusiker gefeatured sein, er hat selbst ein 45-minütiges Programm für die Besetzung des Ensemble 11 geschrieben. Bei den facettenreichen Klangmöglichkeiten des über Jahre eingespielten Kollektivs, gepaart mit dem einzigartigen Schreibstil und der Erfahrung von Steffen Schorn kann man sich an diesem Abend auf etwas Besonderes einstellen.

#4 Sneak Preview – Filmmusik ohne Film – Di, 10. Oktober 2017, 20 Uhr, Tafelhalle

Im vierten Konzert der Reihe Every Eight Weeks präsentiert das Ensemble 11 exklusiv ausgewählte Teile der noch unveröffentlichten Auftragskomposition „Oktjabr“. Das ist Filmmusik aus der Feder von Rebecca Trescher, jedoch OHNE das zugehörige Bild! So wird programmatische Musik, die eigentlich in Wechselwirkung zu einer visuellen Komponente steht, zu etwas Eigenständigem und Absoluten. Die individuelle musikalische Sprache des Kollektivs bleibt erkennbar, wird jedoch für alle Beteiligten auf neue Art erlebbar. Ein Abend voller Assoziationen, Fantasie, Risiko und Spannung, ganz allein im Kopfe des Zuhörers.

#3 ENJA NIGHT – Mai 2017 – CD Release Konzert FLOATING FOOD

#2 MOVEMENTS – März 2017 – featuring Barbara Bess (Tänzerin und Choreographin)

Eine faszinierende Symbiose aus Choreographie, Tanz, Komposition und Improvisation.

#1 GROW AND EVOLVE – Januar 2017

Preview auf das kommende Album: In einer Woche wird das zweite Album im Studio Franken (BR-KLASSIK) eingespielt.